Olympia die Hauptstadt von Washington

Gepostet von ea on Wednesday, 2016-09-28
Geposted in [Washington-2016]

Olympia, die Hauptstadt von Washington State, darf in unser Rundfahrt natürlich nicht fehlen. Also steht für heute eine Besichtigungstour des Kapitols auf dem Plan.

Beim Spaziergang vom Hotel zum Kapitol können wir schon aus einiger Entfernung die hohe Kuppel des Kapitols sehen. Auf dem Campus des Capitol befinden sich vier Gebäude die alle im gleichen Baustil errichtet wurden. Das wäre unter anderem das Kapitol selbst, und gegenüber das Justizgebäude (Washington Supreme Court). Da drumherum alles wie ein Park angelegt ist, lädt die Umgebung zum Verweilen ein - viele Mitarbeiter nutzen das aus und wandern während ihrer Pause herum, oder sitzen auf den Bänken im Park.

42 Stufen führen uns hinauf zum Eingang des Kapitols. Jede einzelne Stufe steht für einen Staat der zum Beitritt von Washington State 1889 schon den Vereinigten Staaten der USA angehörte. Wir können das Kapitol ohne Sicherheitskontrollen betreten, was mich sehr verwundert. Sonst wird überall Jeder und jede kleine Tasche kontrolliert, in so einem wichtigen Gebäude nicht mal die Handtasche. Ich finde das sehr positiv, denn so wird man nicht gleich als Verbrecher, oder Attentäter abgestempelt.

Im Vorraum hängen prachtvolle Lampen und Kronleuchter. Später während der Führung erfahren wir, dass diese von Tiffany in New York angefertigt wurden. Der größte Kronleuchter im Haus befindet sich genau im Zentrum der Kuppel, über dem Washington State Sign. Er ist 4.500 kg schwer, 8 Meter lang und in einer Höhe von 15 Metern aufgehängt.

Während wir auf den Beginn der Führung warten, hatten wir die Möglichkeit in das Conference Zimmer des Governors zu schauen. Wiederum etwas, was anderswo in den USA aufgrund der Sicherheitsvorkehrungen unmöglich erscheint. Hier haben die Wachleute noch freundlicherweise Informationen dazu geliefert.

Die Führung beginnt vor dem Kapitol auf der Treppe, wo uns alles über den Bau der verschiedenen Gebäude sowie die schweren Türen aus Eichenholz erzählt wird. Bei der kurzen Umfrage des Tour Guides stellt sich dann auch heraus, dass wir die am weitesten angereisten Teilnehmer sind.

Im Gebäude führt uns unser Weg zuerst einmal genau in die Mitte, wo das Washington State Sign im Boden eingelassen ist. Hier kann man bis hinauf in die Kuppel schauen, welche 87 Meter hoch ist.

Die vier Wände rund um das Washington State Sign sind umrandet von mehreren Dutzend Fahnen - jede Flagge präsentiert ein County (Landkreis) von Washington.

Weiter geht die Führung und wir besichtigen die Sitzungszimmer des Senats und des Repräsentantenhauses. Dort wird uns berichtet, dass hier Marmor unter anderem auch aus Europa verbaut wurde. In der Kammer des Senates wurde Formosa-Marmor aus Deutschland, im Repräsentantenhaus wiederum Escalette-Marmor aus Frankreich, und im Empfangszimmer Bresche-Marmor aus Italien verbaut. Nur der graue Marmor im Flur kommt aus Alaska. Interessantes Detail am Rande: der Marmor war recht billig, weil die Schiffe aus Europa Ballast im Kielraum ablegen mussten. Da bot sich der schwere Marmor an, der dann an der Ostküste günstig verkauft wurde.

Das Ende der Führung bringt uns in das große Empfangszimmer. Der Raum ist normalerweise mit einem Teppich ausgelegt. Das sorgt für eine entspannte Atmosphäre bei offiziellen Empfängen. Lediglich für Tanzveranstaltungen kann der Teppich aus dem Raum genommen werden, dann bleibt ein glatt polierter Marmorboden übrig.


Kategorien: [Washington-2016]

Share: