Stadtbesichtigung von Seattle

Gepostet von ea on Saturday, 2016-07-23
Geposted in [Washington-2016]

… Guten Morgen Seattle.

Nach einer erholsamen Nacht fiel mein erster Blick aus dem Fenster und die Vorfreude auf Seattle stieg. Für heute stand einiges auf dem Plan: Riesenrad (Great Wheel), Aquarium, der Hafen, Pike Place Market und was uns noch so über den Weg läuft.

Auf unserem Weg zum Hafen kamen wir an einem großen gläsernen Gebäude vorbei: die Bibliothek von Seattle (Seattle Library). Das sah von außen so faszinierend aus, dass wir spontan hinein gegangen sind. Von innen sieht das Gebäude durch das viele Glas und die hellen Flächen noch gewaltiger aus. Insgesamt gibt es 11 Etagen, von denen jedoch nur 8 öffentlich zugänglich sind. Außerdem gibt es ganz oben einen Aussichtspunkt von dem man aus einen Blick in die Tiefe werden kann.

In der Bibliothek gibt es außerdem einen große Kinderabteilung - natürlich musste unser Kind erst mal gucken gehen was es dort interessantes gibt. Die Serie über Das Magische Baumhaus war umfangreich vertreten, ebenso diverse Zeitungen über die Natur, und natürlich Dinosaurier.

Nach diesem kleinen Abstecher ging es weiter die Madison St zum Hafen. Entlang der Hafenpromenade gibt es viele kleine und große Geschäfte, welche zum Shoppen und Verweilen einladen.

Außer ein paar Souvenirs waren wir jedoch vor allem an unserem nächsten Stop interessiert: das Riesenrad am Pier 57. Es ist insgesamt 53 Meter hoch und bietet von oben eine sehr schöne Aussicht auf die Elliott Bay, sowie auf die Skyline von Seattle.

Das Seattle Aquarium ist direkt am Pier aufgebaut und bietet einen umfangreichen Einblick in die Wasserwelt. Pinguine, Seeotter, Haie, Korallen, Vögel und natürlich ein Wellenbad bieten viele attraktive Ausstellungen für Kinder. In einer Kuppel kann man einem Taucher live beim Füttern der Fische zusehen und ein Berührungsbecken bringt den Kindern die Unterwasserwelt näher.

Nachdem wir unser Kind dann endlich von all den Attraktionen im Aquarium lösen konnten, führte uns unser Weg über die Straße und die Treppen hoch zum Pike Place Market. Ungefähr 500 verschiedene Geschäfte bieten ein buntes Treiben, es gibt von Fisch über Kleidung und Schmuck bis zu Souvenirs alles was das Herz begehrt. Der Markt zieht sich über mehrere Etagen hin, so dass wir uns letztendlich auf der 1st Ave wieder fanden.

Natürlich kann so ein Tag nicht ohne ein anständiges Eis beendet werden. Wie praktisch, dass das Bottega Italiana gleich um die Ecke ist.

Ein schöner Tag neigt sich dem Ende.


Kategorien: [Washington-2016]

Share: